Bedeutung

„Hap“ – so kann man das einheitliche Zusammenspiel zwischen dem Geist und dem Körper nennen und es bedeutet allumfassend!

„Ki“ – das ist die innere Kraft jedes Menschen und steht symbolisch für den Energiefluss, gleichsam auch für seine Lebensenergie.

„Do“ – steht für den Weg des Lebens. Der Weg ist gleichsam das Ziel des Lebens, denn er dauert ein Leben lang an.

Hapkido ist also ein Ganzheitssystem, bestehend aus einer inneren Komponente die den moralischen und meditativen Weg beschreibt. Diese vereinigt sich beim Hapkido mit der äußeren, technischen Komponente. So das sich bei dieser Kampfkunst beide Komponenten eng verbinden und immer miteinander verknüpft werden müssen.

Hapkido ist also ein gut ausgewogenes und effektives Kampf- und Selbstverteidigungssystem, das eingebettet in die eigene Lebensphilosophie ist.

Hapkido basiert auf drei grundlegenden Prinzipien. Das Prinzip des Kreises wird beim Hapkido immer wieder beachtet.

Das bedeutet, Angriffe werden nicht geblockt, sondern immer in einer kreisförmigen Bewegung wieder zum Ursprung zurückgeführt.

Alle Bewegungen werden rund ausgeführt. Das Prinzip des Flusses – das bedeutet das wie bei einem Fluss der wenn er angestaut ist und eine unheimliche Kraft entwickelt hat, beim Hapkido die angestaute Körperenergie durch entsprechende Technik auf den Gegner einfließen soll.

Das Prinzip der Einwirkung bedeutet, dass der Gegner durch blitzartige, kaum wahrnehmbare Bewegungen zu reflexartigen Gegenbewegungen veranlasst wird.

Durch Hapkido kann man also seine gesamte Persönlichkeit aber auch das technisches Wissen ständig weiter entwickeln. Wer den Weg geht, den Hapkido bezeichnet, wird selbst bemerken dass er sich persönlich, beruflich und privat weiter entwickelt.

Hapkido ist eine reine Selbstverteidigung, deshalb gibt es auch keine offiziellen Wettkämpfe. Es kann von Männern, aber auch von Frauen erlernt werden.